In unserem letzten Artikel haben wir euch unsere vier wichtigsten Tipps für gesunde Ernährung versprochen. Wie also kann man gesund essen, ohne sich selbst in den Wahnsinn zu treiben oder seine Zeit nur noch mit der Recherche gesunder Rezepte zu verbringen? Man kann erstmal vier Grundsätze festhalten: 

  1. Der Fokus der Haupt-Mahlzeit sollte Gemüse sein! 

    Damit meinen wir einfach nur mehr Gemüse als Brot oder Reis – oder Käse 😉

  2. Achtet darauf, genug Protein zu essen! 

    Die 2 wichtigsten Makronährstoffe (es gibt 3) sind Protein und Fett. Sie werden auch essentielle Makronährstoffe genannt 1. Kohlenhydrate sind auch wichtig, können aber mit weniger Konsequenzen für den Körper reduziert werden. Unser Essen heutzutage hat tendenziell zu viel Fett und Kohlenhydrate 2, deshalb ist es meist gut möglich, durch das Essen von etwa 70-100g Protein am Tag die anderen Makronährstoffe zu regulieren. 

  3. Die Proteinquelle ist nicht so wichtig! 

    Ob es pflanzliche Quellen (Tofu, Bohnen, Linsen, Tempeh…) oder tierische (Hähnchen, Rind, Fisch, Meeresfrüchte) sind ist erstmal herzlich egal. Langfristig gibt es dazu noch ein paar Dinge, die man beachten sollte – das werden wir in einem weiteren Artikel erklären – und hier nicht mit allem um uns zu schmeißen, was es an Wissen gibt und euch im Zweifel wieder zu McDonald’s/ KFC/ Burger King zu treiben  – sondern lieber zu Lidl, Edeka, Netto, Rewe: wo ihr eben Tofu, Bohnen, Hähnchen und ganz viel Gemüse einkaufen könnt. Am besten über foodable.de 😉

  4. Seid nicht zu streng mit euch!

    Natürlich gibt es auch bei Gemüse Dinge, die man als mehr oder weniger gesund bezeichnen kann. Aber: es muss nicht immer Brokkoli sein. Man kann zwar sehr viele gesunde Rezepte mit Brokkoli machen – aber eben auch mit allen anderen Gemüsesorten, die euch schmecken. 

    Und nur weil ihr einen Tag mal  nicht „gesund“ gegessen habt, sondern das Mittagessen aus einer Tüte Chips bestand und das Abendessen aus Schokolade und viel zu viel Wein oder Bier ist es damit nicht vorbei. Einfach weitermachen. Die nächste Mahlzeit hat dann wieder mehr Gemüse als alles andere und durch die Kopfschmerzen lasst ihr die Finger vielleicht eh erstmal vom Alkohol 😉 Alles gut – einfach weitermachen. 

Wenn ihr euer Essen eigentlich nur bestellt oder aus dem Tiefkühlfach in die Mikrowelle stellt, achtet vielleicht erst einmal auf eine Tagesmahlzeit. Sucht euch leckere, gesunde Rezepte zum Abendessen heraus und legt los. Wählt  im Tiefkühlfach die Reis-Gemüsepfanne, nicht die Pizza.  Sorgt dafür, dass ihr Kaffee mit Zucker trinkt, nicht Zucker mit Kaffee. Kleine Schritte können eine Menge bewirken. Und viele kleine gesunde Gewohnheiten ergeben im Endeffekt eine gesunde Ernährungsweise. 

  1. https://edoc.ub.uni-muenchen.de/17578/1/Stoehr_Barbara.pdf 

  2. https://www.m-vg.de/mediafiles/Leseprobe/9783958143074.pdf